Über Mich

VITA

Ann Cathrin Riedel ist Referentin für „Globale Digitalisierung & Innovation“ bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Nach ihrem Studium der Islamwissenschaft, BWL und Politik hatte sie sich auf strategische (politische) Kommunikation in Social Media spezialisiert. Im Wintersemester 2017/18 war sie Lehrbeauftragte an der Hochschule Fresenius Düsseldorf im Master-Studiengang „Corporate Communications“.

Sie ist die Vorsitzende vom unabhängigen Verein LOAD e.V. – Verein für liberale Netzpolitik. Ann Cathrin Riedel ist seit November 2022 Mitglied des Digitalbeirats des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr, der die Umsetzung der Digitalstrategie des Bundes begleitet. Die Digitalministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Lydia Hüsksens, berief sie im Mai 2022 in den Digitalrat des Bundeslandes. Sie ist Mitglied der Arbeitsgruppe “Ethik in der Digitalisierung“, sowie der Unterarbeitsgruppe „Algorithmen Monitoring“ der Initiative D21. Sie begleitet zudem die Arbeit des Co:Lab – Denklabor & Kollaborationsplattform für Gesellschaft & Digitalisierung e.V., des Digital Autonomy Hub und des Projekts Plattform//Demokratie als Beirätin.

Ann Cathrin Riedel kandidierte im Wahljahr 2021 für die Freien Demokraten im Wahlkreis 083 Friedrichshain-Kreuzberg / Prenzlauer Berg Ost (Berlin) für den Deutschen Bundestag. Auf der Landesliste belegt sie Platz 5.

Das Capital Magazin zeichnete sie 2020 als „Junge Elite“ – Deutschlands Top 40 unter 40 im Bereich „Wissenschaft und Gesellschaft“ aus. Die Zeitschrift politik & kommunikation listete sie zudem als eines von 60 Gesichtern der Zukunft unter 35 im Bereich „Politikberatung und Expertise“. Ihr wöchentlicher Newsletter „Ann Cathrin’s Digital Digest“ zu Netzpolitik und digitaler Gesellschaft wurde mit dem for..net Media Award 2020 von Prof. Dr. Dirk Heckmann ausgezeichnet.

In ihren Funktionen publiziert und spricht sie regelmäßig auf internationalen Bühnen über digitale Kommunikation, Desinformation, Filter Bubbles, Bürgerrechte im Digitalen, Meinungsfreiheit, Cybersicherheit und Ethik. Zu ihren Diskussionspartnern gehörten z.B. der amtierende baden-württembergische Ministerpräsident, Winfried Kretschmann, der EU-Kommissar Günther Oettinger, Ministerpräsident a.D. Edmund Stoiber oder die damalige Familienministerin Katarina Barley.

Sie wurde u.a. von D3 – so geht digital „Technologie muss den Menschen schützen“ und von Watson „Diese Frau will digitale Bürgerrechte im Bundestag verteidigen“ porträtiert.

Liberale Digitalpolitik

­Der erneute Versuch, die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland Gesetz werden zu lassen, hat mich 2015 politisiert. Ich trat sowohl der FDP, als auch LOAD e. V. – Verein für liberale Netzpolitik bei, um mich fortan für den Erhalt von Bürgerrechten, vornehmlich im digitalen Raum, einzusetzen. Seither würde es leider nicht besser. Unsere Bürgerrechte stehen in Deutschland und leider auch auf EU-Ebene zusehends unter Druck. Mit dem angeblichen Vorhaben unsere Sicherheit wahren zu wollen, wird unsere Freiheit zunehmend eingeschränkt und Überwachungsmassnahmen installiert. Seit 2015 kämpfe ich daher nicht nur gegen die VDS, sondern auch das NetzDG, Staatstrojaner, Uploadfilter und leider auch so vieles mehr. Seit 2018 als Vorsitzende von LOAD e. V – Verein für liberale Netzpolitik und von Dezember 2019 bis Dezember 2021 als Vize-Präsidentin der European Society for Digital Sovereignty.

Das Internet ist ein Versprechen von Freiheit. Freiheit kann weder grenzen- noch zügellos sein. Es ist daher enorm wichtig, dass wir für den digitalen Raum Regulierung schaffen, die sowohl Grenzen aufweist, als auch Meinungsfreiheit und Innovation gewährleistet, vor allem aber vor Überwachung schützt – sei sie vom Staat oder Konzernen. Privatheit und Freiheit sind ein hohes Gut und meiner Meinung nach auch die Werte, die wir hier in Europa verteidigen müssen und sollten. Sie sind der Ansporn für mein politisches Engagement.

Publikationen (Auswahl)

Mehr digitale Souveränität! Zusammen mit Teresa Widlok. Liberal 04/2022 (online & Print). (Oktober 2022)

Internet Governance – Grundlage unserer Demokratien im digitalen Zeitalter In: Allianzen für Demokratie. Liberale Ansätze für den neuen Systemwettbewerb. Friedrich-Naumann-Stiftung (Juni 2022)

G7-Digital-Treffen: Plädoyer für eine wertebasierte Digitalisierung: Resilienz gegen Hatespeech und Trolle. Zusammen mit Tobias Bacherle MdB und Armand Zorn MdB. Watson (Mai 2022)

Die EU-Kommission bedroht unsere Freiheit im Netz. Zusammen mit Teresa Widlok. WELT AM SONNTAG (online & Print) (Mai 2022)

Expert:innen Beitrag zur Notwendigkeit von Tech-Regulierung von sozialen Medien. D21 Digital Index. Das Lagebild zur digitalen Gesellschaft. Initiative D21 (Februar 2022)

Was das Tiananmen-Massaker mit Pornoseiten zu tun hat. ZEIT ONLINE (Juni 2021)

Was tun gegen Desinformation? 10 strategische Forderungen. Policy Paper. Friedrich-Naumann-Stiftung (März 2021)

The German Corona- App: Expectations, Debates and Results. Paper Series “Rethinking Privacy and Mass Surveillance in the Information Age”. Israel Public Policy Institute and Heinrich Böll Foundation (November 2020)

Der digitale Raum (insb. soziale Netzwerke) ist ein politischer Raum. In: Digitales Leben. Initiative D21 (November 2020)

Behind Closed Curtains. Desinformationen auf Messengerdiensten. Analyse. Friedirch-Naumann-Stiftung (Juli 2020)

Power to the People: Souveränität durch oder trotz Daten? In: Die Macht der Konsumenten, Prof. Dr. Jan Rommerskirchen (Hrsg.), Springer Fachmedien (Februar 2020)

Der Cyberkrieg hat längst begonnen. Mit Dr. Payam Ghalehdar. Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI (Janurar 2020)

Initiative D21, Unterarbeitsgruppe Algorithmen-Monitoring (18. November 2019): DENKIMPULS DIGITALE ETHIK: Verantwortung in algorithmischen Systemen – Erläuterungen, Beispiele und Thesen. Mitwirkende.

Liberale Regulierung des Internets. In: Liberalismus im 21. Jahrhundert: Moderne Herausforderungen an die Freiheit und neue liberale Antworten / Friedrich-Naumann-Stiftung; Expertengruppe „Europäischer Dialog“ (In russischer Sprache)

Politik & Kultur. Zeitung des deutschen Kulturrates (9/2019): Kein „Wilder Westen“. Freiheit und Verantwortung im Internet. S. 31

Liberal. Friedrich-Naumann-Stiftung für  die Freiheit (2. August 2019): Mehr digitale Bildung!

Frizz. Das Magazin für Frankfurt & Vordertaunus (5/2019): Reform des Urheberrechts. Der Untergang des Internets? S. 24f

Liberal. Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (15. April 2019): Urheberrechtsreform: „Ein Angriff auf unsere Meinungsfreiheit“

Initiative D21, Unterarbeitsgruppe Algorithmen-Monitoring (16. März 2019): DENKIMPULS DIGITALE ETHIK: Bias in algorithmischen Systemen – Erläuterungen, Beispiele und Thesen. Mitwirkende.

BVDW (Februar 2019): Mensch, Moral, Maschine. Digitale Ethik, Algorithmen und künstliche Intelligenz. Kommentatorin

Tagesspiegel Background Digitalisierung und KI (5. Dezember 2018): Digital-Gipfel oder EDV-Gipfel?  (Zweitveröffentlichung auf dem Blog von LOAD e.V.)

Liberales Seniorenforum 2018 (12/2018): Smart Home – Verbleib in den eigenen vier Wänden

Tagesspiegel (12. September 2018): Warum ein Leistungsschutzrecht für Verleger keine Probleme löst (Debattenbeitrag)

Meinungsbarometer.info (9. August 2018): Wie ein liberales EU-Urheberrecht aussehen sollte (Debattenbeitrag)